Abwasserentsorgung

Kläranlage

Anlagenteile

Pumpstation: 3 Pumpen à 22,5 l/s
Siebrechen: 3 mm
Langsandfang: L = 7500 mm, B = 640 mm
Belebungsbecken: Durchmesser 22,m, Wassertiefe in der Mitte 5,48 m
Nachklärbecken Durchmesser 20 m, Wassertiefe in der Mitte 5,23 m
Schlammsilo 2 x 500 m³
Phosphatfällung: 20 m³
Stauraumkanal mit Lamellenfeinsieb: 1100 m³
Kläranlage innenansicht Klärbecken

Die Auslegung der hydraulischen Belastung erfolgt für einen maximalen Zulauf von 45 l/Sek.

Mindestablaufwerte

CSB < 48 mg/l  
BSB 5 < 15 mg/l  
NH 4-N < 5 mg/  
Pges 1 mg/l  

Verantwortlich für die Kläranlage:

Peter Popowitsch als Ver- und Entsorger:
Bedienung und Überwachung der technischen Einrichtung.
Wartung und Pflege der Anlage, Maschinen- und Betriebsgebäude.
Labormäßige Analyse der Betriebsabläufe und dasFühren der Betriebstagebücher und Arbeitsprotokolle.

Die Kläranlage Ronsberg arbeitet im Belebungsverfahren mit biologischer Vollreinigung. Die Reinigung erfolgt in drei Stufen:

1. Stufe – Mechanische Reinigung
Nach der Pumpstation erfolgt die Beschichtung zum Feinrechen mit einem Durchgang von 3 mm. In der Siebanlage und Langsandfanganlage wird eine optimale Abscheidung von ungelösten Schmutzstoffen wie Textilien, Papier, Sand, Fette und alle absetzbaren Stoffen aus dem Abwasser entfernt.

2. Stufe – Biologische Reinigung.
Beim Belebungsverfahren werden Abwasser und belebter Schlamm im Belebungsbecken gemischt und belüftet. Der zum biologischen Abbau erforderliche Sauerstoff wird mit Belüftungseinrichtungen eingeblasen. Die Belüftung dient in der Regel zugleich der Umwälzung des Beckeninhaltes. Eine Trennung durch Umwälzung und Sauerstoffzufuhr ist im vorgegebenem Fall beabsichtigt.

Das Abwasser wird durch Mikroorganismen gereinigt, wobei die organischen Stoffe des Abwassers aufgenommen und in verschiedenen Anteilen veratmen bzw. in absetzbare Biomasse überführt werden. Vom Belebungsbecken fließt das Abwasser-Schlamm-Gemisch in das Nachklärbecken, in dem sich der belebte Schlamm vom gereinigten Abwasser trennt. Der im Nachklärbecken abgesetzte Schlamm wird als Rückschlamm in das Belebungsbecken zurückgeführt, während das gereinigte Abwasser abfließt. Da sich der belebte Schlamm in den biologischen Prozessen vermehrt, wird der Zuwachs als Überschussschlamm entfernt.

3. Stufe – Chemische Reinigung.
Durch Zugabe von Aluminium-Salzen können die Phosphate aus dem Abwasser entfernt werden. Das Aluminiumsalz verbindet sich mit dem Phosphat zu einem ungelösten Schlamm der sich zusammen mit dem belebten Schlamm in einem weiteren Schritt im Nachklärbecken absetzt und so vom Abwasser getrennt wird.

Der anfallende Schlamm kann als Nassschlamm oder gepresst von der Landwirtschaft verwertet werden. Voraussetzung dafür ist eine Klärschlammuntersuchung, die den Schlamm für eine landwirtschaftliche Nutzung frei gibt.

Der Bauhof gross Überwachungsanlage der Kläranlage Innenansicht Kläranlage Technik