Grundschule in Ronsberg

Schule

Adresse:
Schulweg 4
87671 Ronsberg
Telefon 08306 - 405
Telefax 08306 - 975412
E-mail: gs-ronsberg@t-online.de


Schulleitung
Marianne Hartung / Stellvertreterin: Miriam Orlowski
Kindergemälde

spielende Kinder

Lehrkräfte im Schuljahr 2016/2017

Klasse / Fach Lehrkraft Sprechstunde
Klasse 1 Uta Schuier Mittwoch 12.00- 12.45 Uhr
Klasse 2 Marianne Hartung Mittwoch 11.15- 12.00 Uhr
Klasse 3 Sabine Plaß Donnerstag 09.35 – 10.20 Uhr
Klasse 4 Miriam Orlowski Donnerstag 11.15 – 12.00 Uhr

Klassenelternsprecher im Schuljahr 2016/2017

Klasse Elternsprecher Stellvertreter
Klasse 1 Carmen Maierhofer Wolfgang Seitz
Klasse 2 Heike Vetter Katharina Jankowsky
Klasse 3 Cornelia Bernhard Marion Daidone
Klasse 4 Sandra Mayer Sabine Vetter

Elternbeiratsvorsitzende / Stellvertreterin

Carmen Maierhofer Sandra Mayer

Schriftführerin

Marion Daidone

Kasse

Katharina Jankowsky

Altpapier

Heike Vetter / Wolfgang Seitz

Einkäufe

Cornelia Bernhard / Sabine Vetter

Leitfaden der Grundschule Ronsberg

Unser Leitspruch:
MIT KOPF, HERZ UND HAND LERNEN WIR ALLE MITANAND

Die Grundschule Ronsberg ist eine einzügige Grundschule mit derzeit 4 Klassen. Unterrichtsbeginn ist um 7.45 Uhr. Fahrschüler werden betreut und ab 7.30 Uhr können alle Kinder in ihre Klassenzimmer.

Unterrichtszeiten:

1. Stunde: 7.45 bis 8.30 Jede Klassenlehrkraft bietet eine wöchentliche Elternsprechstunde, die zu Schulanfang bekannt gegeben wird. Zweimal im Jahr findet ein Elternsprechtag am Nachmittag statt.
2. Stunde: 8.30 bis 9.15  
2. große Pause  
3. Stunde: 9.35 bis 10.20 Uhr  
4. Stunde: 10.20 bis 11.05 Uhr  
4. kleine Pause  
5. Stunde: 11.15 bis 12.00 Uhr  
6. Stunde: 12.00 bis 12.45 Uhr  

Zielsetzungen an unserer Schule:

Gesunde Ernährung und Bewegung (Gesundheitsprävention)
Ab dem Schuljahr 2012/13 beteiligen wir uns am kostenlosen Schulfruchtprogramm, d.h. dass einmal in der Woche wird in jede Klasse eine Kiste mit saisonalem Obst und Gemüse geliefert. Wir achten auf ein gesundes Pausebrot ohne Süßigkeiten. Während des Schuljahrs werden Schüler immer wieder laut Lehrplan auf gesunde Ernährung hingewiesen. Darüber hinaus richtet jeweils die 3. Klasse und die 4. Klasse zusammen mit hilfsbereiten Mitgliedern des Elternbeirats ein kostenloses, gesundes Frühstück für alle Schüler her. Unsere schulischen Räumlichkeiten und der großzügige, kinderfreundliche Pausenplatz bieten den Schülern vielerlei Angebote zu Bewegungsspielen. Lernen durch Bewegung findet auch im Unterricht seinen Platz (bewegte Grundschule). Der Schulweg als wichtiger Bewegungs- und Erfahrungsbaustein sollte wieder mehr Beachtung finden!

Sozialkompetenzen
Unser Ziel ist es, grundlegende Umgangsformen wieder ins Bewusstsein zu rücken, wie grüßen, danken, bitten, sich entschuldigen, sich gegenseitig wertschätzen und dadurch eine Atmosphäre des Wohlfühlens zu schaffen. Monatlich findet eine Schulvollversammlung statt, in denen aktuelle Themen zu Wort kommen, Schüler ihre Meinung kundtun sowie eigene Anliegen einbringen können. Beim gemeinsamen Lernen (Partner- und Gruppenarbeiten) und beim Gestalten von Feiern (Martinsfeier, Nikolausbesuch, Morgenbesinnungen im Advent, Weihnachtsfeier, Sommerfest) übernehmen Schüler Verantwortung und gewinnen an Selbstvertrauen.

Kooperation/Resourcennutzung
Wir suchen Kontakt zu außerschulischen Anbietern: Kooperationsprogramm mit dem Kindergarten, Nutzung des mobilen sonderpädagogischen Dienstes, Zusammenarbeit mit den Vereinen vor Ort (Feuerwehr, Sportverein, Musikverein, Rentnerclub), Stiftung Günztal, Kulturangebote wie Theateraufführungen, musikalische Darbietungen. Mit großem Engagement beteiligt sich der Elternbeirat bei Schulaktionen und bietet eigene Bastelnachmittage an.

Lern- und Lebensbedingungen
Wir wollen das Kind dort abholen, wo es sich befindet und dem Schüler auf seinem Weg durch die Grundschule individuelle Lernchancen vermitteln. Jedes Kind soll möglichst große Erfolge erzielen und erfahren wie sein Leben mit Eigenverantwortung und Selbsttätigkeit gelingen kann. Schwerpunkte sind die die Vermittlung der grundlegenden Kulturtechniken, Allgemeinbildung und der Erwerb von Schlüsselqualifikationen. Wir nutzen freie Arbeitsformen, Projekte, Lernprogramme, Lesefitnesstraining und vielseitige Materialangebote. Das Lernen aus Fehlern ist ein wichtiger Bestandteil.

Weiterführende Schulen
Nach der Grundschulzeit werden je nach Eignung folgende Schulen bevorzugt ausgewählt:

Ronsberg, den 12.09.2012

Marianne Hartung, Schulleiterin

Ferienkalender

Herbst 31.10.2016 bis 04.11.2016
Weihnachten 24.12.2016 bis 05.01.201
Winter / Fasching 27.02.2017 bis 03.03.2017
Ostern 10.04.2017 bis 22.04.2017
Pfingsten 06.06.2017 bis 16.06.2017
Sommer 31.07.2017 bis 11.09.2017